Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Meisterehren für Gerti Dietrich und Heinrich Lauerer

Bayerische Einzelmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren

Ochsenfurt (Friedrich Binder)

In sieben Altersklassen wurden am vergangenen Wochenende die Bayerischen Einzelmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren im unterfränkischen Ochsenfurt ausgetragen. Das 32-köpfige Aufgebot aus der Oberpfalz zeigte ausgezeichnete Leistungen und brachte 16 Medaillen mit nach Hause. Gerti Dietrich (DJK SB Regensburg) in der Altersklasse 50 und Heinrich Lauerer AK 75  (TSG Laaber) stachen mit ihren Leistungen neben Gabi Bachl AK 40 (TV Schierling) heraus. Gerti Dietrich siegte in der Einzelkonkurrenz und landete im Doppel zusammen mit Hilde Stadler (TSV Obergünzburg) und im Mix mit Andreas Krämer (SC Fürstefeldbruck) jeweils auf dem dritten Platz. In Mixedwettbewerb hatten sie bei ihren Drei-Satz-Erfolgen gegen Bartsch/Fechner und Baumann/Kürschner wenig Mühe. Im Halbfinale mussten sie sich jedoch in vier knappen Sätzen der Paarung Hellwig/Herbst geschlagen geben.  Im Doppel setzten sich Dietrich/Stadler in der Runde der letzten Acht souverän in drei Sätzen gegen Bartsch/Bohrer durch. In Halbfinale gegen Hellwig/Wantscher sah es nach der 8-5 Führung im Entscheidungssatz nach dem Einzug ins Finale ein. Etwas überraschend unterlagen sie jedoch noch mit 11-9. Im Einzelwettbewerb siegte sie in der Gruppenphase deutlich in drei Durchgängen gegen Susanne Zimmermann, gegen die Defensivspielerin Silvia Stäblein gewann sie im Entscheidungssatz. In der Runde der letzten Acht hatte sie wenig Mühe mit Gertrud Bohrer. Im Halbfinale gegen Beate Greib-Trapp lief in den ersten beiden Sätzen wenig zusammen. Sie stellte jedoch ihre kämpferischen Qualitäten unter Beweis und bog die Partie noch mit 11-9 im fünften Satz zu ihren Gunsten um. Im Finale agierte sie sehr druckvoll und siegte in drei Durchgängen gegen Monika Dietrich (TSV Schwabhausen) die amtierende deutsche Meisterin in dieser Spielklasse. Heinrich Lauerer (TSG Laaber) sorgte für die größte positive Überraschung bei den Meisterschaften. In der Gruppenphase siegte er ungefährdet in drei Sätzen gegen Manfred Groha, gegen Reinhard Ritter musste er eine Vier-Satz-Niederlage hinnehmen. Von da an steigerte er sich jedoch von Spiel zu Spiel. Im Achtelfinale und Viertelfinale zog er mit Vier-Satz-Erfolgen über Von Pronay und Heinrich Babinsky ins Halbfinale ein, wo er im Entscheidungssatz gegen Lokalmatador Reinhold Wagner siegte. Im Finale war er auch von Roland Fettke nicht zu stoppen und gewann in vier Sätzen. Seinen zweiten Bayerischen Meistertitel holte er zusammen mit Heinrich Babinsky (TSV Neutraubling). Nachdem sie im Viertelfinale in vier Sätzen gegen Herzog/Groha siegten, landeten sie einen Drei-Satz-Erfolg gegen die höher eingestufte Paarung Goldau/Wagner. Im Finale feierten sie einen Erfolg in vier Sätzen gegen von Pronay/Ritter. In der Altersklasse 40 der Damen feierte Gabi Bachl (TV Schierling) zwei Vizemeistertitel. Im Einzel zog sie nach einem Drei-Satz-Sieg gegen Natalie Scanlon und der Niederlage gegen Sabine Neldner in die Hauptrunde ein.  Nach einem glatten Sieg in drei Sätzen über Daniela Staschko traf sie auf Titelfavoritin Claudia Edelhäuser, die sie im Entscheidungssatz mit 11-7 besiegte. Im Halbfinale schaltete sie Sylvia Messer in drei Sätzen aus, musste  jedoch die Überlegenheit von Sabine Neldner im Finale nach drei Durchgängen anerkennen.  Ihre Doppelpartnerin Polina Goldenberg (TB/ASV Regenstauf) zog nach souveränen Erfolgen in der Gruppenphase gegen Daniela Staschko und Ursula Hartl in die Endrunde ein. Hier folgte ein glatter Sieg in drei Sätzen gegen Elke Pöhlmann im Viertelfinale. Im Halbfinale unterlag sie ebenfalls der späteren Siegerin Sabine Neldner.  Im Doppel zogen Bachl/Goldenberg nach einem deutlichen Drei-Satz-Erfolg über Canlas/Scanlon und einem knappen Sieg mit 11-9 im Entscheidungssatz gegen Neldner/Neudecker ins Finale ein. Hier mussten sie sich jedoch im fünften Satz gegen Edelhäuser/Kaffl geschlagen geben. In der Altersklasse 65 sorgte Werner Scharf (TuS Dachelhofen) mit seinem zweiten Platz ebenfalls für eine Überraschung.  In den Gruppenspielen war er nach dem klaren Erfolg gegen Heinrich Wogurek im Spiel gegen Peter Sperr  voll gefordert und gewann knapp mit 11-8 im Entscheidungssatz. Dem knappen Sieg im fünften Satz gegen Wolfgang Weidner ließ er im Viertelfinale einen deutlichen Drei-Satz-Sieg gegen Hans Blum folgen. Im Halbfinale musste er ebenfalls über die volle Distanz und gewann gegen Günter Hoffmann denkbar knapp mit 11-9.  Im Endspiel musste er Dieter Brick nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren.  In der Altersklasse 80 konnte sich Eduard Nowak (SV Tiefenbach) ebenfalls über den Gewinn der Silbermedaille im Einzel freuen.  Nachdem er sich in der Gruppenphase gegen Gottfried Kunze und Robert Lauenstein durchgesetzt hatte, folgte ein Vier-Satz-Erfolg gegen Heiner Koula im Halbfinale. Im Finale war Erich Buchner jedoch zu stark.  

Dritte Plätze gab es noch für:

Markus Hummel/Katja Bussmann   Mix AK 40   (TTSC Kümmersbruck/Greuther Fürth)

Matthias Hummel/Claudia Edelhäuser Mix AK 40  (TTSC Kümmersbruck/Viktoria Wombach)

Gerhard Allert/Ignaz Berger Doppel  AK 60  (ASV Fronberg/TuS Rosenberg)

Elfried Hüter/Elisabeth Gürtler Doppel AK 60 (TSV Neutaubling)

Eduard Nowak/Gottfried Kunze  Doppel AK 80 (SV Tiefenbach/FT Naila)

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

14.04.2018

Kreisjugendtag 2018

Einladung - Anfangszeit auf 9:30 Uhr verschoben